Skoliose

Skoliose_302

Als Skoliose bezeichnet man eine angeborene oder erworbene seitliche Verbiegung der Wirbelsäule mit Rotation (Verdrehung) der Wirbelkörper. Die Deformierung der Wirbelsäule führt zu Formveränderungen des Brustkorbs mit der Ausbildung eines Rippenbuckels und Lendenwulstes sowie einer Verdrehung des Schultergürtels zum Becken.

20% der Skoliosen haben eine bekannte Ursache, wie z.B. Wirbelfehlbildungen, Veränderungen der Knochenstruktur, Muskel- oder Nervenerkrankungen, strahlungsbedingte Wirbelsäulenveränderungen. Bei 80% der Skoliosen, den so genannten „idiopatischen Skoliosen“, ist die Ursache unbekannt. Mädchen sind häufiger betroffen als Jungen.

Abhängig vom Alter des Betroffenen beim Auftreten unterscheidet man in:

  • infantile Skoliose (0-3 Jahre)
  • juvenile Skoliose (4-10 Jahre)
  • Adoleszentenskoliose (ab dem 11. Lebensjahr)

 

Idiopatische Skoliosen zeigen sich meist im Verlauf des Wachstums. Bedingt durch Wachstumsschübe ist eine rasche Verschlechterung (Progredienz) zu beobachten.
Bild_M_Kemper_-1

Behandlungsmöglichkeiten:

  • Intensive spezielle Physiotherapie (z.B. Schroth-Therapie)
  • Konservative Korsettbehandlung mit begleitendendem physiotherapeutischen Programm
  • Operation

Ziel der Behandlung:

  • Früherkennung der Skoliose
  • Wirkungsvolle Korrektur des bestehenden Befundes
  • Verhinderung der Progredienz durch Aufrechterhaltung der erreichten Korrektur

Rumpforthesenversorgung – Ablauf im Überblick:

  • Arztbesuch, Diagnose, Röntgenaufnahme
  • Beratung / Therapieentscheidung
  • Bei Korsettversorgung: Ausführliches Gespräch mit dem Orthopädie-Mechaniker
  • Bei Überzeugung aller Beteiligten: Maßnahme, Gipsabdruck
  • Orthesenherstellung, Anprobe, Lieferung
  • Eingewöhnung (ca. 2-3 Wochen) mit Kontrolle
  • Röntgenaufnahme mit Korsett zur Überprüfung der Korrekturwirkung
  • Ständiges Tragen der Orthese bis zum Wachstumsabschluss bzw. zur Stabilität der Wirbelsäule
  • Intensive Krankengymnastik und Aktivität

Ärztliche Überwachung und regelmäßige Kontrollen im Abstand von 2-3 Monate, ggf. Änderung des Korsetts, Erörterung von Problemen, Stärkung der Motivation

Beispiel Nr.1        Beispiel Nr. 1        Beispiel Nr.1

Beispiel Nr.2        Beispiel Nr.2        Beispiel Nr.2

Beispiel Nr.3        Beispiel Nr.3        Beispiel Nr.3

Beispiel Nr.4        Beispiel Nr.4        Beispiel Nr.4

Beispiel Nr.5        Beispiel Nr.5        Beispiel Nr.5

Nehmen Sie Kontakt auf

Zentrale:

Sanitätshaus Appelrath-Kemper GmbH

Hahnenstraße 19
50667 Köln

Tel.: 0221 - 921540-0
Fax: 0221 - 921540-5

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
9:00 bis 18:00 Uhr
Samstags von 10:00 bis 14:00 Uhr